Abhilfe gegen Schweissfüsse

An unserer Fußsohle sitzen kaum Talg- aber über zwei Millionen Schweißdrüsen. Kein Wunder, dass so manches Fußpaar nach einem langen Tag in geschlossenen Schuhen gerne mal ein bisschen müffelt. Das größere Problem: In dem feucht-warmen Klima fühlen sich Bakterien und Pilze besonders wohl. Gegen lästigen Geruch helfen regelmäßige Fußbäder mit Eichenrinde oder Meersalz. Anschließend die Füße gut abtrocknen – auch zwischen den Zehen. Da die Feuchtigkeit auch in den Schuhen sitzt, müssen diese immer gut auslüften. Tragt das gleiche Paar nie länger als zwei Tage hintereinander. Mit diesem Tipp haben wir mal überhaupt kein Problem. Schuhe öfter wechseln? Toll!

Image: